Verfasst von: Monika Frei | 1. April 2009

Gute Fette

„Fette gehören neben Eiweißen und Kohlenhydraten zu den Bausteinen unseres Lebens“, so der Ernährungsmediziner Funfack, der das Ernährungs- und Stoffwechselprogramm metabolic balance begründet hat. Fette dienen neben der Energiegewinnung vor allem als Lieferanten essenzieller Fettsäuren, sind wichtig für den Aufbau von Zellmembranen, für die Bildung von Hormonen, und sind Träger der fettlöslichen Vitamine A, E, D und K.
Für eine gesunde Ernährung soll laut Funfack neben den einfach ungesättigten Fettsäuren, die z.B. in Olivenöl, Nüssen oder Avocados enthalten sind, vor allem den mehrfach ungesättigten Fettsäuren – also Omega-3 und Omega-6 – besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Diese essenziellen Fettsäuren, können nicht vom Körper hergestellt werden und müssen somit in ausreichender Menge mit der täglichen Nahrung zugeführt werden. Omega-6 Fettsäuren sind vorwiegend in pflanzlichen Ölen (z.B. Sonnenblumen-, Distel-, Traubenkern-, Weizenkeimöl) enthalten.
Omega-3-Fettsäuren findet man hauptsächlich in Fischen, aber ebenso in pflanzlichen Vertretern wie Raps-, Lein- Hanf- und Sojaöl.
„Wenn das Fett industriell aus Nahrungsmitteln entfernt wird, hat man keinen Einfluss darauf, welche Fette entfernt werden“, gibt der Ernährungsmediziner zu bedenken. Während das ursprüngliche Lebensmittel noch alle wichtigen essentiellen Fettsäuren und Vitamine enthält, können diese in der „Light-Variante“ schon wegfallen.
„Deshalb gibt es bei metabolic balance auch keine Light-Produkte. Die Teilnehmer lernen, sich wieder von natürlichen Nahrungsmitteln zu ernähren. Ein fettreduziertes Produkt ist nicht natürlich und somit raten wir von solchen Lebensmitteln ab“, so Funfack.
Pressetext metabolic balance


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: