Verfasst von: Monika Frei | 22. April 2009

Mittwoch – normales Leben

Phase 3, Gelockerte Umstellungsphase

17. Tag Heute wird wieder gewogen und gemessen. Am Gewicht verändert sich nichts, es ist bei den 4 kg minus geblieben. Aber bei meinem Umfang gibt es Erfolge: insgesamt zwei cm weniger Taille, zwei cm weniger Hüfte, ein cm weniger Oberschenkel. Das ist für zwei Wochen Ernährungsumstellung ein schönes Ergebnis. In Zukunft wird das Abnehmen langsamer gehen, denn der Speiseplan wird angenehm erweitert. Diese Regeln gelten nun bis zum Erreichen des Wunschgewichts.
Pro Tag sind nun 3 EL kaltgepresste Öle gestattet, Rapsöl zum Braten, Olivenöl zum Salat. Meine persönliche Nahrungsmittelliste erweitert sich beim Obst um Erdbeeren und Johannisbeeren, beim Eiweiß um diverse Käse, Fleisch und Fischsorten, Hülsenfrüchte und Sprossen. Auch Kohlenhydrate sind an Sporttagen in homöopathischen Dosen erlaubt. Es ist also ein fast normales Leben möglich.
Pro Woche ist eine „Ausnahmemahlzeit“ gestattet, bei der aber auf Folgendes zu achten ist: immer mit dem Eiweiß beginnen, also erst einen Bissen Fleisch oder Fisch und beim Dessert erst einen Löffel Sahne. Wenig Alkohol und viel Wasser trinken. Soßen und Kohlenhydrate (Kartoffeln, Reis, Teigwaren) weglassen.
Ich gehe erst einmal mit der erweiterten Liste einkaufen. Dann brate ich das Kalbskotelett in Rapsöl – köstlich. Dazu gibt es eine Portion frische Erbsen (wiegen muss ich nun nicht mehr), eine Scheibe Brot und zum Nachtisch Erdbeeren, die leider nach nichts schmecken. Früher hätte ich sie gezuckert, aber das Wort Zucker kommt bei der ganzen metabolic balance-Ernährung nicht vor.
Heute Abend gehe ich zur Rückengymnastik. Ich bin sehr fit und gut in der Balance. Nach der Stunde Sport geht die ganze Gymnastik-Gruppe zum Essen. Es ist mein erster Restaurantbesuch seit der Ernährungsumstellung. Nach Sport sind ja 50 g Kohlehydrate extra erlaubt, aber ich bin sehr vorsichtig und bestelle Spargel, Schinken und Salat und trinke einen Tee. Zu Hause nehme ich noch  einen Dessert: Mango mit luftgetrocknetem Rindfleisch und dazu ein kleines Stück Roggenbrot. Das alles zusammen ist recht üppig, zumindest empfinde ich es so und habe fast ein schlechtes Gewissen.


Responses

  1. In der jetzt folgenden gelockerten Umstellungsphase (Phase III) testet man vorsichtig Nahrung, die vorher noch nicht auf der Liste stand. So findet man zu der optimal passenden persönlichen Ernährungsweise und verfolgt dabei wie sich diese Veränderungen auf das Gewicht und Wohlbefinden auswirken.
    Zucker ist auch wieder erlaubt. Nach dem Motto „Die Dosis macht das Gift“. Wer Hunger auf Süßes hat, kann im Anschluss an die Mahlzeit auch mal wieder einen Schummel- Nachtisch genießen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: